Polen: Nazikollaborateure mit Partisanen gleichgesetzt


Autor: Matteo Zola
Matteo Zola
Mit Schnee bedeckte Gräber. Auf dem Granit, Lorbeer für die Märtyrer und eine rot-weiße Kokarde. Der polnische Premierminister, Mateusz Morawiecki, ehrt stillschweigend die Gefallenen. Nationalhelden? Eine Spezies davon. Es sind Angehörige der Brigade Heiliges Kreuz (Świętokrzyska Brigade), die in den komplexen Ereignissen des Zweiten Weltkriegs mit den Nazis zusammengearbeitet haben. Es ist kein Zufall, dass sie auf einem deutschen Soldatenfriedhof bei München begraben sind. Hier wollte der polnische Ministerpräsident am Rande eines offiziellen Besuchs in Deutschland verweilen und einen Blumenstrauß ablegen. Warum? Continue reading „Polen: Nazikollaborateure mit Partisanen gleichgesetzt“

#Pasolini – Schrecken bei jeder Art des Faschismus


Sein #extremer Antifaschismus ist ein Antidot zu den Giften dieser Tage

Quelle: Wuming am 21.02.2018 in

zum Blog

Autor: Wuming1

Vor ein paar Jahren, haben wir uns in der Zeitschrift Internationale mit dem toxischen Mythos über Pasolini, „der die Polizei verteidigt“, beschäftigt, ein Mythos, der im aufgeregten und dekontextualisierten Zitieren des Gedichts Il PCI ai giovani entstand.     //übersetzt v. G.Melle

Continue reading „#Pasolini – Schrecken bei jeder Art des Faschismus“

#Afrin (non) è sola? – di Davide Grasso #BreakSilenceOnAfrin


Nella giornata di ieri, 18 marzo, milizie jihadiste sostenute dall’esercito turco hanno fatto ingresso in alcuni quartieri di Afrin, prendendoli sotto il loro controllo. Hanno umiliato e torturato civili, decapitato pubblicamente due combattenti, saccheggiato le abitazioni. Le forze confederali della Federazione del Nord o Rojava, per fortuna, avevano appena evacuato migliaia di civili, che si trovano adesso nella vicina regione di Sheeba, sempre nei pressi di Aleppo. Questi eventi sono arrivati dopo due mesi di strenua resistenza da parte delle unità popolari e femminili Ypg-Ypj, che hanno il compito di difendere la rivoluzione delle donne e delle comuni, nelle campagne attorno alla città, pur nella disparità di mezzi. Le forze rivoluzionarie hanno dichiarato che questi eventi segneranno il passaggio dalla guerra aperta alla continuazione della resistenza sotto forma di guerra di guerriglia.

mehr

Unkreatives Schreiben – warum?


Kenneth-Goldsmith White-House 2011 HiRes.jpg
CC BY 3.0
File:Kenneth-Goldsmith White-House 2011 HiRes.jpg
Uploaded: 26 June 2011

Im 21. Jahrhundert haben Technologie und Internet die Bedingungen für Literatur neu geschaffen. Sie erfordern erweiterte Definitionen und Ideen für das, was man bislang Kreatives Schreiben nannte. Dichter und Hochschullehrer Kenneth Goldsmith, Autor von „Uncreative Writing“, schlägt neue Verfahren vor.

Der konzeptionelle Poesiekünstler Kenneth Goldsmith beim Colloquium „Die Zukunft der Dichtung“ beim 16. Poesiefestival in Berlin.

Ein Gespräch mit Kenneth Goldsmith

 

Malcolm X – Tod eines Propheten


Am 21. Februar 1965 wurde Malcolm X ermordet.

Biografie: Malcolm X. wurde am 19. Mai 1925 mit bürgerlichem Namen Malcolm Little als Sohn des Baptistenpfarrers Earl Little und seiner Frau Louise in Omaha im US-Bundesstaat Nebraska geboren. Bereits mit sechs Jahren verlor Malcolm Little seinen Vater, er wurde nach einer Drohung des Ku Klux Klans ermordet. Malcolm wuchs zunächst bei Pflegeeltern auf, dann musste er in ein Jugendheim. 1941 siedelte er nach Boston über und wohnte bei seiner Halbschwester. Er wurde Schuhputzer und führte in der Folgezeit mehrere Gelegenheitsarbeiten, darunter Eisenbahnjobs und Kellner, aus. Mit Spielen und Drogen geriet er schnell in kriminelle Kreise. 1946 wurde er wegen Einbruchs verhaftet und zu zehn bzw. acht Jahren Gefängnis und Zwangsarbeit verurteilt. Im Gefängnis kam er mit der Lehre Elija Muhammeds als dem Führer der Black Muslims oder auch Nation of Islams in Kontakt. 1949 trat er der Organisation bei, die das Ziel der Trennung und Rivalität zwischen Weißen und Schwarzen verfolgte. Im Gefängnis studierte er die Theorien der Black Muslims und ihre Rassentrennung. 1952 wurde Malcolm entlassen. Seit seiner Mitgliedschaft legte er seinen Nachnamen als Dokument der Sklaverei ab und nannte sich nur noch „Malcolm X“. Das „X“ stand als Symbol für seine unbekannte Herkunft aus der afrikanischen Heimat. Continue reading „Malcolm X – Tod eines Propheten“

POLEN: „Es gab keine polnischen Lager“, – das Gesetz über Shoah und Negationismus.


Autorin: Donatella Sasso, Quelle: eastjournal.net

Der polnische Senat hat das Holocaust-Gesetz endgültig gebilligt, das das Image des Landes verteidigen soll, aber von Israel kritisiert wurde, das Warschau des Geschichtsrevisionismus  beschuldigte. Das Gesetz sieht bis zu drei Jahre Gefängnis oder eine Geldstrafe für diejenigen vor, die die Vernichtungslager „polnisch“ nennen, die von den Nazis in Polen während des Zweiten Weltkriegs errichtet wurden. Continue reading „POLEN: „Es gab keine polnischen Lager“, – das Gesetz über Shoah und Negationismus.“

Kommt zur Demonstration am 24.02 um 14 Uhr am Offenburger Busbahnhof!


100_1306_thumb.jpgDie Ortenauer Kliniklandschaft befindet sich im Umbruch. Im Juli 2017 beschloss der Kreistag das „Modell Landrat“, welches die Schließung des Gengenbacher Klinikums vorsieht. Des weiteren werden die Krankenhäuser in Kehl, Ettenheim und Oberkirch zu Portalkliniken umgebaut, in denen es keine stationäre Behandlung mehr geben wird. Hinzu kommt, dass die Agenda 2030 unter Leitung des Klinikgeschäftsführers Keller für die Zukunft nur noch drei bis vier statt der jetzt vorhanden neun Standorte vorsieht. Continue reading „Kommt zur Demonstration am 24.02 um 14 Uhr am Offenburger Busbahnhof!“

Bericht des geheimen, revolutionären Kommandos des EZLN


zapatistas2Worte des Indigenen Revolutionären Geheimen Komitees – Generalkommando der Zapatistischen Armee für die nationale Befreiung, 1. Januar 2018.

24. Jahrestag des Beginns des Krieges gegen das Vergessen. Continue reading „Bericht des geheimen, revolutionären Kommandos des EZLN“

„Es reicht nicht aus, im eigenen Land demokratisch zu sein“


Can_Dündar_par_Claude_Truong-Ngoc_janvier_2017Rede von Can Dündar

In seiner Rede zu Eröffnung der Hamburger Lessingtage spricht der türkische Journalist Can Dündar über die Demokratie, die er sowohl in seinem Land als auch im Westen bedroht sieht. Man müsse nicht nur darauf schauen, wie Länder regiert werden, sondern auch, was sie in anderen Ländern unterstützen.

weiterlesen

Kurze Geschichte des Kubanischen Trotzkismus


Quelle: https://www.lavocedellelotte.it/it/2018/01/09/breve-storia-del-trotskismo-cubano/
Übersetzung: fhecker

brea-80b9eDieser Artikel ist ein Streifzug zu den Ursprüngen des kubanischen Trotzkismus. Er konzentriert sich auf die Erfolge und Grenzen, die in der sozialen und politischen Geschichte der Insel eine bedeutende, fundamentale Rolle spielten und mehr als einmal verschwiegen wurden.

Die Ursprünge des kubanischen Trotzkismus resultieren aus der Fraktionsbildung im August 1932 innerhalb der Kommunistischen Partei. Die Fraktion nannte sich Oposiciòn Comunista de Cuba (OCC). Sie opponierte gegen die  stalinistische. sektiererisch klassenfeindliche Politik und ihre bürokratische Methoden. Continue reading „Kurze Geschichte des Kubanischen Trotzkismus“