Kategorie: ver.di Offenburg

Kommt zur Demonstration am 24.02 um 14 Uhr am Offenburger Busbahnhof!


100_1306_thumb.jpgDie Ortenauer Kliniklandschaft befindet sich im Umbruch. Im Juli 2017 beschloss der Kreistag das „Modell Landrat“, welches die Schließung des Gengenbacher Klinikums vorsieht. Des weiteren werden die Krankenhäuser in Kehl, Ettenheim und Oberkirch zu Portalkliniken umgebaut, in denen es keine stationäre Behandlung mehr geben wird. Hinzu kommt, dass die Agenda 2030 unter Leitung des Klinikgeschäftsführers Keller für die Zukunft nur noch drei bis vier statt der jetzt vorhanden neun Standorte vorsieht. Continue reading „Kommt zur Demonstration am 24.02 um 14 Uhr am Offenburger Busbahnhof!“

Aber wo ist der Ausweg?


Wie es denn war, fragte mich eine Kollegin im Betrieb. „Gut! Da hast Du was verpasst!“ Sie lächelte etwas verkrampft und meinte erklärend, dass sie zu arbeiten gehabt hätte. Ich nahm ihr Statement zum Anlass nachzulegen und schwärmte von der Revue, die ich gestern im Kulturzentrum der Aleviten Offenburg zu verfolgen Gelegenheit hatte. Ich hatte keine Chance ihr Interesse zu wecken. Schnippisch, so als hätte ich gerade ihre ansonsten karge empathische Bereitschaft verletzt, sprach sie: „Ich halte sowieso nichts von Theater!“ Und ward den ganzen Tag nicht mehr gesehen! Ach, vergessen hab ich, dass sie Gewerkschaftsmitglied ist, und dass der Dialog den Neujahrsempfang des ver.di Ortsvereins betraf. Continue reading „Aber wo ist der Ausweg?“

Aufruf: Antifaschist von Nazi schwer verletzt! Enough is enough!


Demo heute 19:15, Kirchplatz Stadtkirche

Am 1. Oktober 2011 wurde ein Antifaschist in Riegel im Landkreis Emmendingen von einem Offenburger Neonazi angefahren und hierbei schwer verletzt.

Continue reading „Aufruf: Antifaschist von Nazi schwer verletzt! Enough is enough!“

Durch die Straßen der Geschichte


ver.di OV Offenburg lud zur Stadtbegehung ein

Offenburg Saarlandstr.-Hauptstr. 22.5.2011Orte sind “zweischneidige” Angelegenheiten, die zum Verweilen einladen. Sie  beherbergen vergessene Orte  aber auch Orte des Vergessens. Eine kleine Gruppe mit 15 Kolleginnen und Kollegen versuchte am vergangenen Sonntagvormittag, sie als Orte der Erinnerung wahrzunehmen.

Continue reading „Durch die Straßen der Geschichte“