No-TAV (1): Zerocalcare und der Widerstand aus den Mühlen im Val Susa

[Der Widerstand der Bewohner des piemontesischen Susatals gegen das seit 1991 begonnene Eisenbahnprojekt TAV ist mittlerweile über die Alpen hin bekannt. Die No-Tav-Bewegung, die von breiten Kreisen der ansässigen Bevölkerung unterstützt wird, kann auf dreißig Jahren Kämpfe gegen ein neoliberales, sozialdemokratisches Verkehrsprojekt zurückblicken, das der ohnehin geschändeten Alpenlandschaft, weitere Schäden zufügt. Hintergrundwissen ist hier zu erfahren. Das vergangene Aktions-Wochenende (17./18./19. Juli), bezweckte die Wiederaufnahme und Fortführung des Widerstandes mit der Besetzung der Zone von Clarea mit ihren antiken Mühlen. Diese Seite dokumentiert diese drei Aktionstage aus eigener Feder der Aktivisten und beginnt mit einem künstlerischen Beitrag des Karikaturisten Michele Zerocalcare, der mit seinen Cartoons (nicht nur) die lokale Bewegung im Val Susa unterstützt. Es folgen sukzessive Berichte zu den drei Tagen des Widerstandes im Alpental.]


Zerocalcare Resiste coi Mulini!

Dai Mulini giunge questo scritto che volentieri pubblichiamo.  Un ringraziamento altrettanto speciale va a Michele Zerocalcare, nostro amico da sempre e compagno di tante a lotte.


logoinfoaut

Aus den Mühlen stammt dieser Beitrag, den wir gerne veröffentlichen. Ein ebenso besonderer Dank geht an Michele Zerocalcare, unserem langjährigen Freund und Begleiter vieler Kämpfe.

Es wird hart werden – Ja, aber für sie // Besetzung der Mühlen

AVANTI, No Tav!

Am 20. Juni, vergangenen Monat, besetzten wir, eine Gruppe mehr oder weniger junger Leute, ein Terrain in der Nähe der TAV-Baustelle, von der die Verwüstung des Val di Susa ausgeht und die seit dreißig Jahren das Leben, der dort lebenden Menschen rücksichtslos behindert.

Seit diesem Tag sind wir nie mehr von dort fortgegangen und mit Freude, Entschlossenheit und Wut gab es viele No Tavs, die uns auf den Bergpfaden die Nahrung und Energie brachten, um Widerstand zu leisten und den Widerstand weiter am Leben zu halten.

Diejenigen, die seit Jahren im Val di Susa kämpfen, wissen bereits, dass das Tav-Projekt unmöglich eine andere Gegenwart und Zukunft bedeutet

Diejenigen, die in den letzten Wochen diese neue Erfahrung zwischen Mühlen, Bäumen und Tieren direkt in der Nähe dieses Monsters mit uns gemacht haben, können jedoch bezeugen, dass es eine alternative Lebensweise gibt und dass das Land des Susa-Tals und seine Leute ihre Arme für diejenigen öffnen wird, die es vor verheerenden Umweltspekulanten und Polizisten verteidigen wollen, die dort schon lang genug hausen.

Die außergewöhnliche Einzigartigkeit der NoTav-Bewegung liegt in der regenerativen Kraft derer, aus denen sie besteht, und sie besteht im reichen Austausch, den so viele Generationen im Kampf um die Freiheit eines Landes geeint hat.
Wir schreiben nun eine neue Seite in der Geschichte von NoTav Resistance und wir sagen dazu nur:

Es wird hart werden – Ja, aber für sie

Vielen Dank an Michele @zerocalcare für das Plakat zur Besetzung der Mühle.

von no-tav.info


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s