Bill Gates und das Narrativ von der Menschlichkeit des Kapitalismus

„Verbrecherisch und menschenverachtend“ – Die kriminellen Machenschaften der Gates-Stiftung

..Schurke.daß einer lächeln kann und immer lächeln und doch ein Schurke sein. (Shakespeare)

Gemeinhin bezeichnet man einen Menschen, der von einem (krankhaften) Menschenhaß besessen ist, als einen Misanthropen. Nicht wenige gibt es von diesen Menschen. Der Kapitalismus hat sie so erzogen. Nun muß man einen sehr reichen Menschen allerdings auch zubilligen, daß er hin und wieder mal ein paar Dollar für gemeinnützige Zwecke opfert. Das dürfte ihm nicht weiter wehtun bei dutzenden Milliarden, und gewiß erfolgt auch das nicht ohne die dazugehörige PR-Kampagne. Im deutschen Fernsehen durfte sich der vermeintliche Menschenfreund Bill Gates für ein Corona-Impfprogramm positionieren – trotz der katastrophalen Spuren, die die Gates-Stiftung mit ihren als Hilfe getarnten Impfprogrammen in den Entwicklungsländern hinterlassen hat. Der als Kundschafter für die sozialistische DDR bekannte Rainer Rupp schrieb darüber…

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s