Die türkische Aggression in Nordsyrien

Analysen und Verlauf: Die Seite wird außer zum Verlauf der türkischen Aggression auch auf Berichte und Analysen aufmerksam machen.


Nachrichten

Bildgalerie Rojava vor der Aggression (medico international)

È più pericoloso Erdoğan o chi ha combattuto l’Isis? Un intervento di Davide Grasso + Appello internazionale di solidarietà con il #Rojava

Ist Erdoğan gefährlicher als jene, welche die Isis bekämpften? 

zerocalcarerojava

  • ein Beitrag und Aufruf von Davide Grasso
  • [* Davide Grasso hat unabhängige Berichte aus den USA und dem Nahen Osten sowie mehrere Artikel über die Philosophie der Kunst und die Theorie der sozialen Realität veröffentlicht. 2013 veröffentlichte er New York Regina Underground. Geschichten aus dem Big Apple for Publishing Style. Seit 2015 engagiert er sich zwischen Europa und Syrien für die Demokratische Föderation Nordsyriens. 2016 schloss er sich den syrischen Demokratischen Kräften an, um gegen Daesh zu kämpfen. Seine Erfahrung wird in den Hevalen Büchern erzählt. Weil ich gegen Isis in Syrien gekämpft habe, veröffentlicht von Edizioni Alegre in der Serie Quinto Tipo, herausgegeben von Wu Ming 1, und Il fiore del deserto. Die Revolution der Frauen und Gemeinden zwischen Irak und Nordsyrien, Agenzia X, Mailand 2018.]


Nordsyrien vor der türkischen Aggression


Iniziata l’aggressione turca del Rojava [In aggiornamento]

Quelle der Nachrichten

 

[Updates]

19.10. Von Donnerstag (17.10.) stammt die offizielle Nachricht zu einem Übereinkommen zwischen der USA und der Türkei zu einer Waffenruhe von 120 Stunden. Es besagt, dass die Türkei ihren Waffengang einstellt, damit die SDF sich 20 km zurückziehen kann, um somit der militärischen Okkupation und dem Risiko eines Genozids ein positives Ergebnis zu verschaffen. Die SDF haben die Waffenruhe akzeptiert, aber nicht dass türkische Militärs verbleiben.  Die Türkei hat gestern aber bereits die Waffenruhe gebrochen und Serekanyie bombardiert, wobei etwa dreißig Personen ums Leben kamen. Ein humanitärer Konvoi, der seit Tagen in Richtung der Stadt zieht, um die Belagerung zu durchbrechen, wurde erneut unter Beschuss genommen.   

14.10. Das Abkommen zwischen der SDF und dem syrischen Staat über die Vermittlung Russlands wurde über Nacht bestätigt. Die syrischen Truppen sollen einige strategische Punkte von Rojava erreichen, um mit dem arabisch-kurdischen Bündnis zusammenzuarbeiten. Unter diesen Punkten befinden sich die Städte Kobane und Manbij, die zu Erdogans strategischen Zielen gehören. „Zwischen Völkermord und Kompromiss entscheiden wir uns für unser Volk“, fasste der Oberbefehlshaber der SDF, Mazloum Kobani, die Entscheidung zusammen, mit den Syrern zusammenzuarbeiten. In der Zwischenzeit, nach Tagen heldenhaften Widerstands, scheint es der Armee von Ankara gelungen zu sein, die Kontrolle über die Zufahrtsstraßen auf Dirbesiyeh und Kobane zu übernehmen, und sie hat ihre Bereitschaft bekräftigt, trotz Risiko von Zusammenstößen mit den Truppen Assads, 35 km in das Territorium Nordsyriens vorzudringen. Laut den SDFs, die mit ISIS in Verbindung stehen, haben Mörder, die Ankara bezahlt hat, Qamishlo Havrin Khalaf, die Generalsekretärin der Future Syrian Party, getötet: Sie ist die erste politische Vertreterin der Revolution, die im Krieg gefallen ist. Khalaf wurde in einem Hinterhalt von dschihadistischen Gruppen auf dem Weg nach Manbji getötet. Sie war eine der Hauptvertreterinnen der Frauenbefreiungsbewegung in der Revolution. Die Türkei bombardiert weiterhin wahllos und trifft Konvois von Zivilisten und Gesundheitseinrichtungen. In Serekanyie wurde die ganze Nacht hart umkämpft und trotz der unverhältnismäßigen Mittel geht der Widerstand weiter. In Europa gibt es inzwischen mehrere Länder, die den Waffenverkauf an die Türkei unterbrochen haben, aber die konkreten Maßnahmen der internationalen Gemeinschaft reichen im Moment noch lange nicht aus, um Erdogan zum Schweigen zu bringen.

siehe auch ANF-News-Ticker

12.10. Es ist ein Trauerspiel – Über die Nachrichtenkanäle wird verbreitet, dass nun auch Macron die Waffenexporte in die Türkei einschränkt, Merkel will keine Rüstungsexporte mehr genehmigen. Beide Länder haben bislang gut verdient und Deutschland ist immer noch der Haupthandelspartner Erdogans in Sachen Tod.

10.10. – 10.00 Uhr – Die ganze Nacht über gibt es gewaltsame Zusammenstöße entlang der Grenze. Die türkische Armee hat zweimal versucht, Tel Abyad mit Unterstützung der freien syrischen Armee-Banden auf dem Landweg zu erobern. Beide Versuche wurden von den SDFs abgewehrt. Die türkische Luftwaffe traf das YAT-Einsatzzentrum (YPG-Anti-Terror-Teams), in dem einige Daesh-Milizionäre festgenommen wurden. Mehrere Tote und Verwundete unter der Zivilbevölkerung, 5 in Qamishlo im Nordosten, wo das christliche Viertel bombardiert wurde. Artilleriebeschuss hat auf Kobane begonnen. Die Ypg reagieren auf die Angriffe, indem sie mehrere feindliche Stellungen an der Grenze treffen. Am frühen Morgen wurden die Bombardierung von Serekanye wieder aufgenommen, wo im Osten und Westen der Stadt die türkische Armee und die alliierten Jihadisten Teile der Mauer entfernt haben, um einen Landangriff zu versuchen. Im Vorort Miche (östlich von Serekanye) kommt es zu schweren Zusammenstößen, bei denen die SDF bekannt gab, dass sie 5 von der Türkei unterstützte Dschhiadisten getötet und den Einfall in der Nähe von Tal Khalaf zurückgewiesen haben. Unterdessen vermehren sich Solidaritätsinitiativen mit dem kurdischen Volk in ganz Europa. In den Vereinigten Staaten hält der Konflikt innerhalb des Establishments an, und der Kongress plant eine parteiübergreifende Lösung der Sanktionen gegen die Türkei. Oben eine Karte der Zusammenstöße.


SONDERAUSGABE: Das ist Erdoğans Krieg – nicht der Krieg der Türkei


Die Menschen, die jetzt stolz davon reden, dass diese Militäroperation „der größte Krieg“ der Türkei „seit Zypern“ sein wird, vergessen, welche Konsequenzen der Zypern-Krieg auch heute noch, nach 45 Jahren hat.

mehr


9/10 – 2pm – Die Amerikaner schlossen den Abzug ihres Kontingents in Nordsyrien während der Nacht ab. Es scheint, dass auch die Türkei durch die Geschwindigkeit der Operation überrascht wurde und ihre Vorbereitungen zur Aggression noch nicht abgeschlossen hat. Es wird aber erwartet, dass sie in den nächsten 48 Stunden beginnen wird. In der Türkei stimmte das Parlament der Militäroperation „Spring of Peace“ mit der einzigen Gegenstimme der HDP (pro-kurdische Linkspartei) zu. Die HDP selbst hat zusammen mit den sozialistischen Gewerkschaften, einigen religiösen Minderheiten und der türkischen revolutionären Linken zu Protesten gegen die Kriegspolitik der Regierung aufgerufen. Die Mobilisierung der Zivilbevölkerung hat auch in Nordsyrien begonnen. Die autonome Regierung hat die permanente Besatzung der einheimischen Bevölkerung an der Grenze für drei Tage zum „menschlichen Schutzschild“ gegen die Invasoren erklärt.



In Nordsyrien/Rojava droht eine humanitäre und politische Katastrophe

Erklärung von medico international

Europe is called upon

Avert the catastrophe

A declaration, signed by Vivienne Westwood, Axel Honneth, Milo Rau, Leyla Îmret, Gesine Schwan, Nancy Fraser, Sandro Mezzadra, Étienne Balibar and Elfriede Jelinek.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s