„Cucù Macron! Schon ist‘ s wieder Samstag!“, AKT VII

Quelle: Cucù Macron, è già sabato!” Gilets Jaunes, atto VII

Nicht nur in Paris, sondern auch in Marseille, Lyon, Toulouse, und Bordeaux wurden wichtige Aktions-Wochenende der Gilets Jaunes angesagt. Doch ist zu ergänzen, dass in ganz Frankreich das siebte Mal in Folge, der Rücktritt des Präsidenten als Forderung laut und in direkter Aktion zu hören und zu sehen war. Auch im nahe gelegenen Elsass waren die gelben Westen auf der Straße. Mulhouse, Strassbourg, SélestatKingersheim, Colmar, Gundershoffen, Roppenheim etc., L`Alsace.fr hat das gelbe Treiben als Bericht und Bildgalerie festgehalten.

Die Arbeiter*innen von Peugeot Mulhouse sind ebenfalls mit dabei. Sie erklärten in einer Betriebsversammlung ihre Solidarität und Unterstützung.

Infoaut schreibt: 

„Trotz einer Diskreditierungskampagne der Medien, die eine abnehmende Beteiligung an der Bewegung behaupteten, überschreiten die Gilets nun eineinhalb Monate des Kampfes, halten Hunderte von festen Garnisonen im ganzen Land und aktualisieren ihre Angriffsstrategien: Sie vermeiden die Bekanntgabe großer Konzentrationen, Sie verschieben die Mobilisierungen über die Hauptstadt hinaus. Es geht darum, gegen eine heftige Repression vorzugehen, die bereits zehn Opfer unter den Demonstranten verursachte, die mehrere Dutzend verstümmelte, Hunderte inhaftiert hat. Es ist kein einfaches Spiel, aber es zeigt die Intelligenz einer erfinderischen Bewegung, denn sie ist reich und vielfältig, bemüht, sich von den Mitteln der polizeilichen Einkreisung zu befreien, um ihre eigenen politischen Ziele zu verfolgen, d.h.: Macron on die Enge treiben, das Referendum der Bürgerinitiative (das so genannte RIC, als Instrument des Volkes und der Kontrolle über die Gesetzesinitiativen der Assemblée Nationale) durchzusetzen und Maßnahmen der sozialen Umverteilung und Senkung der Steuern zu erreichen.

Bei den Gilets besteht Zuversicht, die nun nach den delikaten Feiertagen eine starke Offensive im Januar anstreben. In der Zwischenzeit kursieren hartnäckig Termine für eine hochgradig „pyrotechnische“ Mahnwache in der Nacht vom 31. auf den Champs Elysées. Heute zählen die ersten Morgenzusammenkünfte bereits einige tausend Menschen in Marseille, wo Priscilla Ludosky, die erste Unterzeichnerin des Appells gegen die Erhöhung der Treibstoffsteuern, die die Bewegung ausgelöst hat, sich ebenfalls den Demonstranten vor den Toren von Aix anschloss. In Paris treffen sich mehrere hundert Menschen am Arc de Triomphe und warten darauf, dass ein genauer Sammlungspunkt mitgeteilt wird. Die Westen werden zeitweilig versteckt ist, um von der Polizei nicht identifiziert zu werden, während sie auf Nachrichten der Koordinatoren der Bewegung warten. Ein erster Termin wurde in der Zentrale der Fernsehmedien vereinbart. In der Zwischenzeit wird in der Hauptstadt wie immer ein wichtiges Spiel gespielt: In der Hauptstadt jedoch wird ein wichtiges Spiel  vorbereitet. Am 20. Januar wurde zu einer Demonstration der Unterstützung Makrons, gegen die Gewalt der Gilets und für die „Rückkehr zur Ruhe“; aufgerufen. Der Termin wurde durch einen Appell eines Unternehmers aus Toulouse auf Facebook verbreitet, der seine Sympathien für die Republique en Marche, die Partei des Präsidenten, nicht verhehlt.“

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s