Bericht: Generalstreik in Italien

11:00 Piazza della Repubblica Rom

imageEs ist noch die Phase des Sammelns – Der Platz füllt sich allmählich. Es gibt Schwierigkeiten bei der Einfahrt der Busse in die Hauptstadt, da sich auch die lokalen öffentlichen Verkehrsmittel dem Streik angeschlossen haben.

11:03 Auf der folgenden Seite werden die Ereignisse zum Generalstreik weiter beschrieben und es wird über die Demonstration berichtet.

live stream

Transparente, Slogans, Ereignisse

– Schließen wir uns zusammen, bereiten wir ihnen die Krise –

Mit diesem Transparent wird der Zug eröffnet.

11:46 “Berlusconi van culo (du Arsch), hier stehen die öffentlichen Angestellten, Migranten/innen, Erwerbslose, die Armen, um gegen dein Armenregime zu demonstrieren.”  Der Platz beginnt sich zu füllen. Es werden die Busse aus Kalabrien begrüßt.

11:49 Langsam setzt sich der Zug in Bewegung um den Zustrom der Teilnehmer/innen zu ermöglichen. Immer noch fahren Busse in die Hauptstadt ein, um sich dem Generalstreik anzuschließen.

11:50 Busse werden nicht mehr eingelassen, Sie kommen aus allen Teilen Italiens. Eine starke Delegation aus Neapel trifft ein. Der öffentliche Verkehr steht im Streik. Die Metro steht im Streik.

12:13 Die Spitze des  Zugs ist in die Via Cavour eingebogen.  Noch sammeln sich die Demonstrantinnen am Ausgangspunkt.

“In diesem Italien haben sich  die letzten Jahre die Arbeitslosenzahlen weiter erhöht. Die Armen werden immer ärmer, die Reichen immer reicher. Berlusconi du bist am Ende! Aus allen Teilen Italiens sind wir zusammengekommen, manche haben einen Weg von mehr als 1000 km auf sich genommen und folgten dem Aufruf der Basisgewerkschaften,um hier zu demonstrieren!”

“Arbeiter, Studenten, Arbeitslose – gemeinsam im Kampf!”

12:31 Die Nachricht erreicht den Protestzug, dass sich die Metro von Mailand  dem Streik angeschlossen hat.

12:34 Der Corteo ist am Forum Imperiale.

– Keine Privatisierung der öffentlichen Dienstleistungen”

Weitere Busse aus Kalabrien, Apulien, Sizilien erreichen die Hauptstadt.

– Klassenkampf ohne Angst –

Immer noch sammeln sich Demonstranten/innen am Ausgangspunkt an der Piazza della Repubblica und der Protestzug ist schon mehr als 1 km lang.

Stimmen einiger Teilnehmer/innen: “Ich bin Arbeiter mit schlechter Bezahlung!” “Ich bin Migrant und habe keine Arbeit!” “Ich bin Studentin und verdinge mich in prekärer Arbeit!”

13:14 In Rom, Venedig und Bologna haben sich 70% der Erwerbstätigen dem Generalstreik angeschlossen!

13:17 Die ersten Nachrichten über den Verlauf des Generalstreiks: Über die Hälfte der Transportmittel liegt in ganz Italien lahm. Eine gute Teilnahme am Streik in allen Branchen mit sichtbaren und spürbaren Auswirkungen im Transportbereich. Auf der Demo ein Meer an Fahnen der Basisgewerkschaften, Fahnen der Kommunistischen Partei Italiens Neugründung. Noch stehen die Leute an der Piazza della Repubblica. Bis zum Abmarsch werden sie mit Partisanen- und Lieder der Arbeiterbewegung versorgt.

Der Zug bekommt Stimmung: “Berlusconi Dimettiti – Berlusconi trete ab!” Große Teilnahme an Migranten. “Berlusconi dimissioni!” Die Bullen haben gut gerüstet! “Es reicht mit dem Diktat der Unternehmer, man hat uns die Gehälter, Renten und Stipendien gekürzt! Wir organisieren unsern Kampf in den Basisgewerkschaften gegen prekäre Arbeitsbedingungen, Ausbeutung und Erwerbslosigkeit. Wir sind heute hier für unsere Rechte, unserer Familien und Kinder, für unsere Würde!”

13:32 Der Demonstrationszug zieht in Richtung Senat, ein Teil hat eine Änderung seines Verlaufs vorgenommen. Der Senat wird bombardiert mit mitgeführten Zelten, Eiern und Böllern. Von dort geht es weiter zur Piazza Navona. Man sieht zahlreiche Fahnen der Lehrerbasisgewerkschaft und immer wieder die Kritik an den großen Komplizengewerkschaften wie Cisl, Uil, Cgil, die den Padroni die Hand reichen und sich zur Einheitsstaatsgewerkschaft entwickelt haben.

-Keine Privatisierung des Wassers – es ist ein öffentliches Gut

14:08 Die erste Teilnehmer/innenzahl am zentralen Protestzug in Rom wird mit 50000 angegeben: “Oggi siamo in cinquanta mila!” Eine Rednerin berichtet über das eingeleitete Referendum gegen die Privatisierung von Wasser. “Im Juni 2011 an die Urnen, Wasser ist ein öffentliches Gut und keine Ware!” Ein Redner aus Libyen berichtet über die Kämpfe der arabischen Völker gegen Neoliberalismus und Imperialismus.

image14:31 “Hier ist der Platz an dem sich die Prekären, Pensionäre, Migranten, Studenten und Erwerbslose gegen die versammeln, welche die Arbeit militarisiert haben”, gegen die Konzerne, gegen ihre politischen und gewerkschaftlichen Erfüllungsgehilfen.” … Millionen Arbeiter und Arbeiterinnen haben die Erfahrung gemacht, dass Mitterechts und Mittelinks wohl das gleiche ist.” Und immer wieder auch der Hinweis auf FIAT, wo die gewerkschaftlichen Vertretungsrechte einschneidend abgebaut wurden.  Sabatini (USB) hält die Abschlussrede auf der Piazza Navona.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s