Rettet den Soldat Manning

image

Quelle: peacereporter

Autor: Enrico Piovesana

In den USA werden nicht die bestraft, welche Kriegsverbrechen begehen, sondern diejenigen, die sie aufdecken. Der junge Soldat, der Videos über den Irak  an WikiLeaks weitergab, ist in Isolationshaft. Leibesübungen wurden ihm verboten und er wird gezwungen, sich völlig nackt in seiner Zelle aufzuhalten.

Während der Star Julian Assange auf den Ausgang seines Berufungsverfahrens gegen die beabsichtigte Auslieferung nach Schweden wartet, geniest er indessen seinen vergoldeten Hausarrest in einer Luxuslandhaus in Ellingham Hall in Norfolk. Er schreibt gerade seine Memoiren für eineinhalb Millionen Dollar und erhält Einladungen, um an der University of Cambridge zu sprechen. Hingegen der dreiundzwanzigjährige Soldat Bradley Manning, dem Mr. WikiLeaks zum Großteil seinen Ruhm verdankt, vermodert in deinem amerikanischen Militärgefängnis (in der Kaserne der Marines von Quantico, Virginia). Seine Behandlung verstößt gegen die Menschenrechte und grenzt an Folter.

Der junge Soldat, der aus Oklahoma stammt, ist des Verrats angeklagt worden (“Hilfe für den Feind”). Um die Kriegsverbrechen der Amerikaner im Irak öffentlich zu machen, spielte er WikiLeaks das berühmte Video zu, das US-Helikopter aufnahm, die auf Zivilisten und Journalisten in Bagdad Jagd machten. Es wurde unter dem Titel Collateral Murders veröffentlicht.

 

Collateral Murder?

Bradley Manning wird 23 von 24 Stunden, in einer fensterlosen Zelle, einem besonderen Regime der Isolationshaft ausgesetzt. Es ist ihm verboten Leibesübungen zu machen, und seit einigen Tagen zwingt man ihn auch völlig nackt zu schlafen und sich so der morgendlichen Inspektion zu präsentieren.

Für das Pentagon ist das kein Skandal: Es handele sich um eine Standardprozedur in Militärhaft mit höchster Sicherheitsstufe, die normalerweise bei Häftlingen mit Suizidgefahr angewandt wird. Schade, dass es keinen Fall Manning gibt: die psychiatrischen Untersuchungen ergaben keinerlei Neigung zur Selbstverstümmelung. “Die Entscheidung, meinen Mandanten jede Nacht für unbestimmte Zeit entblößt zu lassen, ist eine Strafmaßnahme ohne Rechtfertigung,” erklärte der Anwalt von Manning, David Coombs. David Haus, ein Freund Mannings, der ihn als einziger jeden Monat im Gefängnis besuchen kann, sagte, dass sich Bradley mittlerweile in einem katatonischen Zustand befände und “starke Schwierigkeit habe, zu kommunizieren”.

Diese Techniken der Haft sind in den operativen Prozeduren der Verhörstandards üblich, wie sie seit 2002 im Militärgefängnis Guantánamo gegenüber “feindlichen Kombattanten” zur Anwendung kommen: unter den angewandten “entwürdigenden Techniken”, welche die Gefangenen zermürben und zu einem unterwürfigen Verhalten führen sollen, ist auch die Entblößung einzureihen. Die Technik wird  als Möglichkeit beschrieben, die Omnipotenz des Bewachers zu demonstrieren, um den Häftling zu schwächen. Offensichtlich werden diese Methoden , anstatt wie seit langem schon von Obama versprochen abzuschaffen, nunmehr sogar an Bürgern der Vereinigten Staaten ausprobiert.

“Ein Kriegsverbrechen aufzudecken, ist kein Verbrechen”, ist der Slogan der Kampagne für die Freilassung des Soldaten Manning . In einer wirklichen Demokratie müssten die Militärs strafrechtlich verfolgt werden, die Verbrechen begangen haben. In den USA von Obama jedoch, werden die Kriminellen des Krieges verteidigt und wer sie anklagt wird des Verrats beschuldigt und Behandlungen unterzogen, die nach Artikel 16 der UNO-Konvention verboten sind. 

(Übersetzung: Roberto Greco)

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s