Version Petraeus

image

Quelle: Peacereporter

Autor: Enrico Piovesana

Der Kommandant der Nato-Truppen in Afghanistan, der us-amerikanische General David Petraeus wurde von Präsident Hamid Karzai einbestellt, um über das unlängst geschehene Blutbad zu berichten. Es wurde durch einen Bombenangriff verursacht, der vergangenen Freitag in der Provinz Kunar ausgeführt wurde und bei dem 50 Zivilisten, darunter 29 Frauen und Kinder, ums Leben kamen.

Symbolisches Bild dieser sich endlos wiederholenden Tragödie wurde das Foto von einem Kind mit verbundenem Arm, Kopf und Bein, das in einem Bett des Hospitals der Provinzhauptstadt Asadabad liegt.

Laut Washington Post hat General Petraeus seine Gesprächspartner mit der Erklärung schokiert, dass die Familien des bombardierten Dorfes, die mit den Taliban sympathisieren, die Gliedmaßen ihrer Kinder selbst verbrannten, um sie als Opfer eines Massaker auszugeben, das in Wirklichkeit von ihnen inszeniert wurde.

“Ich war von den Worten des Generals so benommen, dass mit der Kopf schwirrte”, sagte ein Teilnehmer des Treffens gegenüber der Washington Post.    “Wie kann man annehmen, dass ein Vater seinem eigenen Kind so etwas antut." Er sagte, dass die Eltern, die mit den Taliban sympathisieren, sich an die lokalen Behörden mit diesem erfundenen Blutbad gewandt haben, dann die Gliedmaßen ihrer Kinder verbrannten und sie dann in Hospital schickten.”

“Die Worte des Generals Petraeus habe alle Anwesenden, inklusive Präsident Karzai,  gewaltig schockiert”, kommentierte der Post ein weiterer an dem Treffen beteiligter Offizier. “Dutzende Zivilisten töten und dann, anstatt sich zu entschuldigen, sie selbst zu beschuldigen, ist eine inhuman Angelegenheit!”

Der in der Angelegenheit zu Rate gezogene Sprecher des Kommandos in Kabul, Admiral Gregory Smith, erklärte, das Gespräche zwischen den Taliban in dieser Zone  abgehört wurden, in denen erörtert wurde, wie ein Blutbad zu inszenieren sei, um die afghanischen Behörden zu einer Intervention bei den Amerikanern zu bewegen, um ihre Bombardements zu stoppen.

“Unsere Aufnahmen des Einsatzes zeigen, dass sich in der Zone keine Zivilisten befanden –erklärte Admiral  Smith – und die medizinischen Berichte, die wir über die Kinder bekommen haben, wiesen auf die Möglichkeit hin, dass ihnen die Verletzungen zugefügt wurden. Wir wissen, dass die afghanischen Kinder oft von ihren Eltern bestraft werden, indem Arme und Beine ins kochende Wasser getaucht werden: dies könnte auch hier der Fall gewesen sein.

Übersetzung: Roberto Greco

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s