Zug der Tagelöhner

Vom 19.07.2010 bis 28.07.2010

Die Soziale Bewegung Land Brandenburg veranstaltet unter der Trägerschaft des Förderverein SBB e.V., im Rahmen des „Europäischen Jahr gegen Armut und soziale Ausgrenzung“, eine Aktion zum Thema „Zunahme von unsicheren Arbeits- und Lebensverhältnissen“.

Wir sind vom Sozialabbau betroffene Menschen, deren Stigmatisierung seit Jahren betrieben wird und die es satt haben ständig gegeneinander ausgespielt zu werden.

Diese Aktion soll eine breite gesellschaftliche Diskussion befördern. Deshalb wünschen wir uns, dass sich möglichst viele von der Thematik betroffene Organisationen an der Aktion beteiligen. Wir würden uns über begleitende Aktionen und Veranstaltungen z.B. Infostände, Podiumsdiskussionen, Tribunale oder ähnliches, aber auch finanzielle Unterstützung sehr freuen.

Wir laden alle Organisation, einschließlich deren Untergliederungen, ganz herzlich zum Mitmachen ein.


Nachdem die SBB in den Jahren 2005 bis 2009 in Städten wie Jüterbog, Brandenburg a.d.H. und Potsdam zu jährlichen zentralen Demonstrationen gegen Sozialabbau aufgerufen hat, soll in diesem Jahr mit dem „Zug der Tagelöhner“ buchstäblich ein anderer Weg gegangen werden. In Zeiten, wo Mobilität mehr und mehr zum Privileg wird, sollen nicht die Betroffenen reisen müssen, sondern die SBB will mit einer Tour durch Brandenburg zu den Menschen kommen und in verschiedenen Orten Station machen.

Wir wollen keinen, mit Flaggen und Losungen von verschiedensten Organisationen drapierten „Protestzug“, sondern das Erscheinungsbild des Zuges soll umherziehenden, nach Arbeit suchenden Wanderarbeitern, ähnlich zu Zeiten der „Großen Depression“ entsprechen.

Unterwegs werden in Ortschaften Pausen eingelegt, wo das Leben der entwurzelten Familien weitergehen muss. Es wird Wäsche gewaschen und zum Trocknen aufgehängt, Suppe gekocht und gegessen. Die Männer suchen derweil bei Gewerbetreibenden und Betrieben Arbeit, oder fragen nach, ob sie wenigstens für ein paar Euro die Straße fegen dürfen.

Die örtlichen Initiativen organisieren Programme. Geplant sind die verschiedensten Veranstaltungen, wie Gesprächsrunden, Workshops, Podiumsdiskussionen, Infostände, theatralisch-, kabarettistische Aktionen und Suppenküchen. Es werden auch lokale Themen aufgegriffen.

Wir wollen den Menschen unterwegs, die zunehmende Dehumanisierung der Arbeitswelt bildhaft vor Augen führen und damit die öffentliche Debatte forcieren. Die Brandenburgweite öffentliche Wahrnehmung des „Zugs der Tagelöhner“, soll mit ihren Informations- und Gesprächsangeboten langfristig dazu beitragen Vorurteile zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen abzubauen und zunehmenden Entsolidarisierungstendenzen, insbesondere zwischen Erwerbslosen und Erwerbstätigen, entgegenwirken.


Stationen des Zuges

  • 19.07. – Jüterbog/Luckenwalde
  • 20.07. – Finsterwalde
  • 21.07. – Einsenhüttenstadt
  • 22.07. – Schwedt
  • 23.07. – Angermünde / Eberswalde
  • 24.07. –
  • 25.07. –
  • 26.07. – Brandenburg an der Havel
  • 27.07. – Potsdam
  • 28.07. – Berlin


Spenden werden erbeten an:

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s